Comtè Charles Arnaud 24 Monate

 

 

Ein Comtè wie kein zweiter! Der Comtè von Charles Arnaud. Der Rohmilchkäse wird im Jura gekäst und reift dann für mindestens 24 Monate in der ehemaligen Militärfestung Fort de Rousses.

Der Comté wird auch heute noch nach traditionellen Methoden hergestellt. Nur die Milch der Montbéliard-Kühe darf für die Käseherstellung verwendet werden. Diese Rasse findet man schon seit über 100 Jahren auf den Hochebenen der Franche-Comté. In ca. 180 handwerklichen Käsereien entstehen dann die 40 Kilogramm schweren, naturbelassenen Käselaibe.

Es gibt zwei bekannte große Käse-Forts in der Franche-Comté: das Fort des Rousses im Nationalparks Oberes Jura, und das wunderschön gelegene Fort Saint-Antoine oberhalb des St. Point-Sees. Beide Forts sind ehemalige Militärfestungen der Franzosen und wurden zu gigantischen Reifekellern umgebaut. Ca. 80.000 Käseräder lagern pro Festung auf etwa 1100 Meter Höhe. Die Laibe reifen zwischen 4 und 36 Monate und werden dabei einmal pro Woche gewendet, gebürstet und mit Meersalz eingerieben. Dabei ziehen die Käse alle drei Monate um und gelangen so von der „Käsekinderstube“ zum „Erwachsenenkeller“. Doch wann der Käse auf den Markt kommt, entscheidet der Affineur, der Reifekellermeister. Er probiert jeden Tag zig Käselaibe und vermerkt auf der Rinde wie weit der Käse ist. Reift dieser länger als 18 Monate, kommt er in einen ganz besonderen Genuss: Er lagert in einem kleinen Keller, wird nur noch von Hand gepflegt.

 

 

  • Aus 100% Kuhrohmilch
  • Mindestens 24 Monate gereift
  • frei von Laktose
  • 100g / 3,90€