Käsereisen

Kulinarische Käsereise

Ob weich oder hart, löchrig oder glatt, die Eigenschaften von Käse sind äußerst vielfältig. Für immer mehr Menschen ist Käse nicht nur ein einfaches Milcherzeugnis, sondern eine wahre Delikatesse, welche Jahr für Jahr die Menschen zum Pilgern durch Europa anregt. Vor allem Frankreich, Holland und die Schweiz gelten als Zentren der traditionellen Käseherstellung.

An Frankreich, dem Heimatland des Käses, führt kein Weg eines Käseliebhabers auf Europareisen vorbei. Wie kein anderes Land hat die Grande Nation den Genuss ihrer über 400 Käsesorten in den Lebensstil integriert. Kein Menü ist ohne Käse denkbar, kein Land kennt mehr Sorten. Brie, Roquefort, Münster und Beaumont führen die Feinschmecker durch ganz Frankreich. Vor allem die Liebhaber von Ziegenkäse kommen in Frankreich auf ihre Kosten. Die Franzosen stellen nicht nur mehr als 1000 verschiedene Sorten her. Auch die Käseformen sind vielfältig: In Frankreich wird Ziegenkäse zu Pyramiden, Zylindern, oder Rollen geformt. Die meisten Sorten sind mit Schimmel veredelt, andere sind mit Kohle bedeckt.

Hartkäse muss drei Jahre reifen

Während Touristen in Frankreich von Dorf zu Dorf ziehen können, um sich durch die verschiedensten Käsesorten zu probieren, haben sich die Schweizer vor allem auf die Herstellung von Hartkäsen spezialisiert. So werden Sorten bezeichnet, die länger als andere reifen. Je nach Sorte liegen die Laiber bis zu drei Jahren. Hartkäse zeichnet sich durch seinen kräftigen Geschmack aus. Zu den bekanntesten Sorten zählen der Original Schweizer Emmentaler, Gruyère, Sbrinz sowie Appenzeller. Touristen können in vielen Schaukäsereien bei der traditionellen Käseherstellung zusehen. Besonders beliebt ist außerdem das Schweizer Käsefondue, bei dem eine Mischung aus Vacherin-Käse und Gruyère in einem Topf erhitzt und dann zusammen mit Brot gegessen wird.

Käsemarkt in Gouda erleben

Aber auch die Schweizer kommen in Sache Käse nicht gegen die Holländer an: Die Niederländer produzieren etwa 650 Millionen Kilogramm Käse pro Jahr. Zwei Drittel davon werden exportiert, was Deutschlands westlichen Nachbarn zum größten Käseexporteur der Welt macht. Zu den bekanntesten Käsesorten zählen Gouda und Edamer, Limburger, Maasdamer und Leerdammer. Für Käseliebhaber ist ein Besuch in einer der Käsehauptstädte Gouda, Edam und Alkmaar Pflicht. Touristen können hier die traditionellen Käsemärkte erleben, auf denen Großhändler Geschäfte wie vor 600 Jahren machen. In Alkmaar wartet zudem ein Käsemuseum auf die Reisenden.