Parmigiano Reggiano DOP

 

Parmigiano-Reggiano, hergestellt seit 1200, ist ein Erzeugnis mit geschützter Ursprungsbezeichnung.

Dies bedeutet, dass seine besonderen Merkmale und seine Verbundenheit mit dem Ursprungsgebiet durch ein System von EU-Vorschriften garantiert werden, die sowohl die Verbraucher als auch die Hersteller schützen sollen.

Die Herstellung erfolgt gemäß der Produktspezifikation für die geschützte Ursprungsbezeichnung und wird von einer unabhängigen Stelle für die Qualitätskontrolle bescheinigt.

Das Kennzeichen „Parmigiano-Reggiano“ darf ein Käse nur dann tragen, wenn er:

  • am Ursprungsort hergestellt und weiterverarbeitet wurde

  • nach strengen Vorgaben hergestellt wurde, die konkrete Herstellungsmethoden (Produktionsstandard), eine kontrollierte Fütterung der Kühe (Fütterungsvorschrift) und die qualitative Auswahl und Kennzeichnung (Kennzeichnungsvorschrift) umfassen.

Die Milcherzeugung und die Käseherstellung erfolgen in den italienischen Provinzen Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna westlich des Reno sowie Mantua östlich des Po.

Die Qualität hängt vom Ursprungsort, von der natürlichen Fütterung der Tiere und der hohen Qualität der Milch ab, der keine Zusatzstoffe hinzugefügt werden. Während der langen Reifung verleihen in der Milch enthaltene natürliche Fermente dem Käse sein besonderes Aroma und seine einzigartige Textur, mit anderen Worten: seine Typizität.

Link: Reggiano Parmigiano

Video

Parmesan in der Küche

PARMIGIANO-REGGIANO IN APPETIZERN

Mindestens 12 Monate alter Parmigiano-Reggiano lässt sich mit frischem rohem Gemüse wie Sellerie oder Eiertomaten genießen.

Als Kontrast zu seinem delikaten Geschmack kann ein leicht würziges Chutney (Kiwi, Aprikose oder Melone) gereicht werden. Dazu empfiehlt sich ein trockener Weißwein.

 

PARMIGIANO-REGGIANO IN VORSPEISEN

24 Monate alter Parmigiano-Reggiano harmoniert gerieben oder gehobelt mit fast allen traditionellen italienischen Pastagericten.

Wird die Rinde in Suppen, beispielsweise in einer Minestrone, geschmolzen, erhalten diese einen besonders exquisiten Geschmack.

 

PARMIGIANO-REGGIANO MIT FLEISCH UND FISCH

Der reifere Parmigiano-Reggiano (Reifezeit von 24 bis 28 Monaten) entwickelt seinen Geschmack am besten in Hauptgerichten.

Hierzu wird er gehobelt und mit ein paar  Tropfen Olivenöl extra vergine über ein  Rinderoder Fisch-Carpaccio oder ein Stück Roastbeaf gegeben. Parmigiano-Reggiano dieses Reifegrads verlangt nach einem Rotwein von mehr oder weniger ausgeprägter Struktur.

PARMIGIANO-REGGIANO MIT GEMÜSE

Parmigiano-Reggiano passt ausgezeichnet zu frischen Salaten, die mit ein wenig Olivenöl extra vergine beträufelt werden.

Er ist eine köstliche Zutat für alle Gemüsegerichte und für traditionellere Gerichte wie Auberginen alla parmigiana.

 

PARMIGIANO-REGGIANO MIT OBST

18 Monate alter Parmigiano-Reggiano wird für frisches Obst wie Äpfel und Birnen empfohlen.

Noch länger gereift ist er hingegen der perfekte Begleiter für Trockenfrüchte und Nüsse wie Feigen, Haselnüsse, Walnüsse und Trockenpflaumen.

PARMIGIANO-REGGIANO MIT ACETO BALSAMICO TRADIZIONALE

Ein Stückchen reifer Parmigiano-Reggiano mit ein paar Tropfen Aceto Balsamico Tradizionale di
Modena oder di Reggio Emilia genossen, ist ein absoluter Hochgenuss.