Partnersuche: Welcher Wein zum Käse?

„Partnersuche“ – Welcher Wein zu welchem Käse?

kaesewein.jpg

 

 

 

 

 

 

Zwischen Harmonie und Gegensatz: Partnersuche bei Käse und Wein
Foto: DWI/Faber

 

Führte man auf der Straße eine Umfrage danach durch, welcher Wein besonders gut zu Käse passt, würde mit wahrscheinlich großer Mehrheit wohl der Rotwein genannt. Der passt auch – aber in viel weniger Fällen, als man so denkt.

Der Glaube, dass die Kombination von Rotwein und Käse eine göttliche Fügung sei, ist eines der Klischees, das sich hartnäckig hält. Dabei werden feine Rotweine oft von kräftig – intensiven Käsesorten erschlagen, während sich die kräftig-alkoholreichen Rotweine nur mit wenigen, sehr aromatischen Käsesorten vertragen. Viele weiche Käsesorten passen andererseits grandios zu halbtrockenen und edelsüßen Weißweinen.

 

6 Wein-Grundregeln, „damit es auch mit dem Käse klappt“

1. Je cremiger der Käse, desto mehr Säure darf der Wein haben
2. Säuerliche Käse verlangen nach einem halbtrockenen oder edelsüßem Wein
3. Zu sehr salzigen Käsesorten passen oft edelsüße Weine, aber genauso häufig Weine mit einer kräftigen Säure
4. Je härter der Käse ist, desto mehr Gerbstoff kann der Wein aufweisen.
5. Bei Käseplatten zu denen ein Wein gereicht wird, sollte sich der Wein nach dem kräftigsten Käse richten.
6. Vertrauen Sie dem „kollektiven Geschmack in den Regionen“. Weine und Käse aus einer Region passen in der Regel zusammen.

 

Was passt zusammen?

Weichkäse mit weißem Edelpilz (Brie, Camembert)

  • Weißwein: Trockner oder halbtrocknen Riesling, jugendlich frischer Grauburgunder, Gutedel
  • Rotwein: Spätburgunder, Trollinger

Weichkäse mit gewaschener Rinde wie z.B. Livarot, Munster

  • Weißwein: trockener Riesling Gewürztraminer, Silvaner Spätlese
  • Rotwein: Domina, Regent, kräftiger Dornfelder
  • Info: Die kräftigsten Vertreter dieser Käse, können jedem Wein den Boden unter den Füssen wegziehen.

Frischkäse, Rahmkäse, Mozzarella, Mascarpone

  • Weißwein: Leichter, lebhafter Silvaner, Weißburgunder, Bacchus
  • Rotwein: Spätburgunder
  • Info:Frischkäse und junge, rindenlose Käse harmonieren am besten mit nicht zu fruchtigen und säuerlichen Weißweinen

Blauschimmelkäse, Edelpilzkäse wie z.B. Roquefort

  • Weißweine:Beerenauslese, Auslesen, Edelsüße Weine
  • Info: Die Süße einer Beerenauslese verträgt sich gut mit dem Salzgehalt des Käses

Ziegenkäse

  • Weißwein: Trockene und fruchtige Silvaner, Weißburgunder oder Riesling Auslese
  • Info: Ziegenkäse harmoniert mit trocken-fruchtigem Weißwein mit feiner Säure

Schnittkäse und halbfeste Schnittkäse wie z.B. Reblochon, Morbier

  • Weißwein: Weißburgunder, und halbtrockener Riesling bei jungen, milden Käsesorten, Huxelrebe und Gewürztraminer bei etwas kräftigeren Sorten
  • Rotwein: leichte Spätburgunder
  • Info: Das Geschmacksspektrum der Schnittkäse ist sehr weit gefächert. Allgemeine Empfehlungen sind daher schwer zu geben.

Hartkäse: Emmentaler, Gruyère, Manchego, Parmesan, Cantal, Comte

  • Weißwein: Kerner, bei älteren Varianten auch Auslesen von Scheurebe und Riesling
  • Rotwein: Lemberger, Dornfelder,
  • Info: Hier passt ein gehaltvoller Weißwein so gut wie ein samtiger, nicht zu tanninreicher Rotwein.
  • Alter Hartkäse, in dem das Salz schon auskristallisiert, einen Süßwein entgegen-
    setzen.

 

Infotipps:

Fortgeschrittene Aromakenner können als Richtlinie für die „Partnersuche“ folgende Grundsätze befolgen, um richtig zu liegen: Bei Säure, Süße oder Geschmacksintensität sollten sich Käse und Wein nicht zu ähnlich sein. Hier ist also eher der Kontrast (säuerlicher Käse, süßer Wein) zu suchen. Beim Aroma sollten Käse und Wein sich ergänzen. (Fruchtige Aromen eines Käses harmonieren mit fruchtigen Weinen)

Portwein passt hervorragend zu Blauschimmelkäse wie Roquefort und Gorgonzola, oder Bergader Edelpilz

 

Dank an die freundliche Unterstützung!

© 2003-2008-DLG e.V. www.wein.de