Wussten Sie schon, warum es in Frankreich eine solche Käsevielfalt gibt?

Der französische Käsereichtum hat mehrere Wurzeln. Da ist zum einen die Vielfalt der Landschaften, denn Regionen mit atlantischem Klima wie die Normandie bringen ganz andere Käse hervor als das bergige Jura im Osten oder der mediterrane Süden.

Der Norden Frankreichs mit seinen fetten, saftigen Wiesen ist berühmt für seine Weichkäse. Besonders viele dieser Spezialitäten werden in der Normandie hergestellt, wie Camembert de Normandie, Neufchâtel, Livarot und Pont-l’Evêque. Die Ile-de-France, wie die Region um Paris genannt wird, ist die Heimat der Brie-Käse.

Bergige Regionen wie die Franche-Comté oder die Savoyen bringen Frankreichs große Hartkäse hervor. Die Mittelgebirgslandschaft Franche-Comté zum Beispiel ist eine milchreiche Region, in der fast jedes Dorf eine eigene kleine Käserei besitzt. Hier entsteht in Handarbeit der wagenradgroße, würzige Comté.

Frankreichs blaue Käsewunder, die Edelpilzkäse, stammen aus dem südlichen Frankreich. Sowohl die Auvergne als auch die Region Midi-Pyrénées sind berühmt für ihre geschmackvollen „Bleus“. Der wohl bekannteste Käse mit Edelpilzcharakter ist der Roquefort, der ausschließlich aus Schafrohmilch hergestellt werden darf und in den natürlichen Höhlen des Berges „Mont Combalou“  in der Gemeinde Roquefort-sur-Soulzon reifen muss.

Das genügsame Schaf findet auch in den karstigen Hochflächen Südfrankreichs sein Auskommen. Daher kommen die Schafkäse aus dieser Region. Es sind zumeist Schnittkäse, die Brébis-Pyrénées, deren berühmtester Vertreter der AOC-Käse Ossau-Iraty ist.

Für die vielen Ziegenkäse ist die Gegend um die Loire berühmt. Seit dem 8. Jahrhundert werden hier die „chèvres“ in unzähligen Formen hergestellt. Elf der insgesamt etwa 100 Ziegenkäse dürfen sogar das AOC-Siegel tragen, dazu gehören beispielweise: Pouligny Saint-Pierren AOC, Sainte-Maure de Touraine AOC und Valençay AOC.

Doch nicht nur der geografischen und klimatischen Vielfalt hat Frankreich seinen Käsereichtum zu verdanken. Es sind vor allem die vielen Bauern und Käsemeister, die im Laufe der Jahrhunderte mit Sorgfalt, Fleiß und Kunstfertigkeit daran gearbeitet haben, aus der Milch ihrer Herden das Beste zu machen. Und dank ihrer Kreativität kommen zu den über 1000 Sorten ständig neue Varianten hinzu.