0 Kommentare

Ziegenkäse (Saint Maure) und einige Kuhmilchkäse (Morbier) werden oft geascht(cendre), dies kompensiert die Feuchtigkeit der Oberfläche und schafft dadurch eine Art feine Rinde. Auch wird durch die Asche die Milchsäure an der Oberfläche gebunden, was wiederum das Ansetzen der erwünschten Reifungskulturen unterstüzt. Traditionell diente das Aschen der Käse u.a. dem Schutz vor Insekten und der Austrocknung.

E 153 – Pflanzenkohle

Anmerkungen

Pflanzenkohle ist ein schwarzes Farbpigment, das zu mindestens aus 98 % reinem Kohlenstoff besteht. Hergestellt wird dieser Zusatzstoff durch Verkohlung von Holz, Torf, Kokosnussschalen oder anderen pflanzlichen Materialen. Das Verbrennungsprodukt wird technisch nachbehandelt, um Rückstände zu beseitigen. Pflanzekohle darf ohne Höchstmengenbeschränkung in Lebensmitteln eingesetzt werden und findet vor allem Verwendung in Dragees und der Käse-Affinage

Pflanzenkohle ist unbedenklich.

Diesen „Zusatzstoff“ können Sie ohne Einschränkung verzehren.

Kommentarfunktion ist geschlossen.